• Ein halb gefrorener See bei Sonnenuntergang mit Bergen im Hintergrund

Entschleunigtes Reisen: Mit der Transsib zum Baikalsee

Du bist auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Reiseziel? Wir nehmen dich mit auf eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn zum größten und ältestens Süßwassersee der Welt: Dem Baikalsee.

  • Ein halb gefrorener See bei Sonnenuntergang mit Bergen im Hintergrund

Ein See der Superlative

Schnee, Eis und eine endlose Weite strahlen dich durch das Fenster des Zugabteils an. Draußen herrschen schneidende –25°C, im Inneren hat es wohlige 28°C. Ohne, dass es dir bewusst ist, antwortet dein Herzschlag schon seit geraumer Zeit heimlich auf das monotone Klappern der Gleise. Du hast es dir in einem Schlafabteil der Transsibirischen Eisenbahn gemütlich gemacht und nach den ersten Kilometern holt auch dich die Entschleunigung ein. Einatmen, ausatmen … Vergiss die Hektik einer nun fernen Welt und genieße die atemberaubende Natur Russlands auf dem Weg zum Baikalsee.

Ein halb gefrorener See bei Sonnenuntergang mit Bergen im Hintergrund

Der Baikalsee bei Sonnenuntergang

Endlich die Zeit einholen

Die Transsibirische Eisenbahn fährt von Moskau durch Sibirien bis nach Wladiwostok am Pazifik und braucht dafür knappe 7 Tage. Die 9.288 km durch die endlosen Weiten Russlands vermitteln ein einmaliges Gefühl von Raum, Zeit und Distanz. Die Transsib ist keineswegs eine Schöpfung des Massentourismus: Für viele Mongolen, Chinesen und Russen ist sie ein alltägliches Transportmittel.  Der wohl schönste Teil der Strecke ist der Abschnitt entlang des Baikalsees am Rande des süd-sibirischen Gebirges. Mit 25 Millionen Jahren ist der See das älteste Süßwasservorkommen der Erde, er ist größer als Belgien und mit 1.600 Metern beinahe so tief wie der Grand Canyon.

3 Wege nach Wladiwostok

Eigentlich gibt es die eine Transsibirische Eisenbahn nicht, vielmehr sind es drei Strecken, die als Transsibirische Eisenbahn bezeichnet werden.

  1. Die klassische Strecke von Moskau nach Wladiwostok
  2. Die transmongolische durch die Wüste Gobi und über die Hauptstadt der Mongolei Ulaanbaatar
  3. Die transmandschurische direkt über Russland bis nach Peking

Buchen kannst du die einzelnen Strecken hier: trains.realrussia.co.uk/transsib/?refp=84

Das schlafende Land

Das Wort „Sibirien“ stammt aus dem Tatarischen und wird treffend mit „das schlafende Landübersetzt, denn von November bis März schlummert das Land regungslos bei –30°C. Mit den lichten Wäldern der Taiga, den morastigen Steppen der nördlichen Tundra und dem Baikalsee ist es ein Gebiet der landschaftlichen und klimatischen Extreme. Unendlich kalt, unendlich schön und unendlich anmutig.

Ein verschneiter Wald, der mit Nebelschwaden durchzogen ist.

Der sibirische Wald

Die Perle Sibiriens: Der Baikalsee

„Wenn du mir sagtest, zeig mir ein schönes Stück dieser Erde, dann würde ich dich auf einen Holzsteg setzen, wo im Sommer die Fischerboote anlegen und von wo aus das Wasser sich weit ausbreitet wie ein großer kühler Teppich und würde dir sagen, das ist der Baikalsee, einer der schönsten Orte, die ich kenne.“ – Halina Tegetmayer

Der Baikalsee mit seinen bergigen und bewaldeten Ufern.

Die Aussicht über den Baikalsee

Nach etwa ⅔ der Strecke erreicht man den See, der im Sommer blauer als der Himmel und im Winter ein eisiges Plateau ist, das als Straße genutzt wird. Ringsum den See erstrecken sich Naturschutzgebiete in denen Wölfe, Hirsche und Bären in freier Wildbahn leben. Auch der seltene Schneeleopard streift durch die tiefen Wälder und Gebirge am Rande des Sees.Trotz seines Bekanntheitsgrades ist der Baikalsee immer noch ein Geheimtipp unter abenteuerlustigen Entdeckern. Die spärliche Infrastruktur bewahrt ihn noch vor dem großen Andrang der Pauschalreisenden.

Wandern auf verlorenen Straßen

Der Permafrost kriecht dir bis tief unter die Haut und lässt jeden Knochen zum Eisblock gefrieren. Jeder Atemzug im Angesicht dieser eisigen Kälte ist einer zuviel. Die Temperaturen zwischen November und März sind unmenschlich und kaum zu ertragen; die Städte entlang des Sees sind wie ausgestorben und selbst der Baikalsee liegt unter einer meterdicken Eisschicht begraben. Kurzum: es ist wundervoll.

Im Winter wird der See zur Brücke. Das Eis trägt Fahrzeuge und verbindet Orte, die im Sommer unerreichbar bleiben. Die Einheimischen nennen diese Straßen „Zimrik“.

Risse im Eis des Baikalsee und eine Felsen der aus dem Eis ragt.

Der gefrorene Baikalsee mit Rissen im Eis, die ein Muster bilden.

„Das Leben rund um den Baikalsee ist oft einfach, doch niemals langweilig.“

Es gibt viel zu entdecken und noch mehr zu bestaunen. Wandere über das Eis zu einsamen Fischerhütten, abgelegenen Dörfern oder entdeckte heilige Stätten der Schamanen. Erfahre die Einsamkeit in den Höhlen, den Wäldern und an den stillen Ufern rings um den See. Beobachte die Fischer in Listwjanka, wie sie ihren Fang über zischenden Feuern rösten oder streichle ihre Hunde, die immer wieder nach den aufgehängten Fischen schnappen. Die Einzigartigkeit des Sees hat ihn zur Quelle vieler Erzählungen und Mythen gemacht. So auch die Legende der 336 Söhne und einer Tochter.

336 Söhne und eine Tochter

Einer Legende nach hatte der Baikal 336 Söhne und eine Tochter. Die Söhne stehen für die Flüsse, die den See speisen und die Tochter für den einzigen Fluss, der dem Baikalsee entspringt. Eines Tages verliebte sich die Tochter Angara in den Fluss Jenisej. Für die Liebe verließ sie ihre Familien und zog all die andern Flüsse mit sich ab, hin zu ihrem Liebhaber.

Der Flohkrebs putzt, die Robbe fühlt sich wohl

Dank eines kleinen Lebewesens, das die Wissenschaft als Makrohektopus, die Einheimischen als Jur benennen, ist das Wasser des Baikalsees glasklar und trinkbar. Der Makrohektopus ist eine von 230 Flohkrebsarten, die den Baikalsee stetig von Algen, Bakterien und organischem Gewebe befreien. Diese natürliche Kläranlage bildet die Grundlage für die einzigartige Flora und Fauna. Unzählige der dort vorkommenden Tier- und Pflanzenarten sind endemisch, d.h. kommen nur dort und nirgendwo anders auf der Welt vor. Wie etwa die Baikalrobbe, die als einzige Robbe ausschließlich im Süßwasser lebt.

Entdecke die Welt

Die Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn hat deine Reiselust geweckt? Auf unserem Blog findest du viele weitere Orte, die es wert sind von dir entdeckt zu werden.

Oder folge uns auf Instagram und Facebook.

Spüre das Leben.
Mit Römerquelle.

Trackback from your site.