• Eine offene, lichtdurchflutete Hotellobby mit einzelnen Ruheoasen.

Oasen-Architekten: Wie man sich seine Oase baut

Die Stille des Waldes, das beruhigende Knistern eines Lagerfeuers und die Verspieltheit einer offenen Lichtung. Wenn die Natur zum Vorbild der Architektur wird, verschwinden Grenzen. Lass dich von der Neugestaltung des Courtyard by Marriott Vienna Prater/Messe inspirieren und erschaffe dir deine eigene kleine Oase.

  • Eine offene, lichtdurchflutete Hotellobby mit einzelnen Ruheoasen.

Natur als Vorbild für Architektur

Die Stille des Waldes, das beruhigende Knistern eines Lagerfeuers und die atemberaubende Magie einer offenen Lichtung … Wenn die Natur zum Vorbild der Architektur wird, verschwinden Grenzen.

Fasziniert schweifen unsere Blicke durch den offenen Raum, nicht sicher wo die Natur anfängt und wo die Lobby aufhört. Illusionen von unendlicher Weite, Andeutungen einer hellen Waldlichtung und Farbnuancen, die sich mühelos in die Umgebung einfügen, zeigen: Das Courtyard by Marriott Vienna Prater/Messe ist eine urbane Oase, gebaut und geplant nach dem Vorbild einer menschgemachten Natur.

Wie du ein Frühstück in dieser fast realen Waldlichtung gewinnen kannst, erfährst du am Ende des Artikels.

Eine offene, lichtdurchflutete Hotellobby mit einzelnen Ruheoasen.

Die Lobby des Courtyard by Marriott Vienna Prater/Messe, in welcher Elemente aus Garten, Park und Natur, architektonisch umgesetzt wurden.

Alles begann mit einem Gemälde des österreichischen Malers Ludwig Czerny. Sein Werk „Wintergarten” zeigt eine Abbildung exotischer Pflanzen aus dem Wiener Burggarten und dem Palmenhaus. Die BWM Architekten um Erich Bernard nahmen sich die Ästhetik der Gärtnereien, Gewächshäuser und Wintergärten als Vorbild für die Neugestaltung des Courtyard Hotels. Die Idee war es, die Grenzen zwischen Innerem und Äußerem aufzuheben.

Intimität und die Ästhetik des Gewächshauses

Elemente aus Natur, Parks und Gärten treffen in der Lobby aufeinander und versprühen ein Gefühl von Gemütlichkeit und Offenheit. Holzlamellen imitieren die Rinde eines Baumes, Ruhezonen mit bequemen Sitzgelegenheiten bieten Intimität und die floralen Muster der Tapeten fangen die Ästhetik alter Gewächshäuser und Wintergärten ein. Es sind offene Räume, zoniert für unterschiedliche Nutzungen von Entspannung, über Unterhaltung bis hin zu geschäftlichen Meetings.

Das Innere eines alten Gewächshauses mit exotischen Pflanzen und hölzernen Fensterrahmen.

Die Ästhetik des Gewächshauses

Bändige die Natur

Die Natur im urbanen Raum ist nie eine unbändige, sie ist immer „eine domestizierte und steht stets in der Tradition der Landschaftsarchitektur” sagt Erich Bernard. Sie ist vom Menschen geschaffen und ergänzt das Stadtbild nach dessen Vorstellungen und Bedürfnissen. Im Kontext einer Metropole dient sie der Balance. Sie ist der Rückzugsort von der schrillen Welt und bietet uns Raum zur Entspannung.

Wie dich ein Raum beeinflusst

Erinnerst du dich an das wohlige Gefühl, wenn du nach langer Zeit in dein altes Kinderzimmer zurückkehrst? Die Geborgenheit, das Vertraute und all die Erinnerungen? Jeder Raum hat einen besonderen Einfluss auf unsere Gefühlswelt. Je nach Licht, verwendeten Farben, Raumaufteilung oder Möblierung fühlen wir uns wohl oder eben nicht.

Donald Arthur Norman ist Professor für Kognitionswissenschaften und beschäftigt sich mit unbewussten und teilweise bewussten Vorgängen, die in der Interaktion zwischen Menschen und den Räumen in denen sie sich bewegen stattfindet. Ihm zufolge bieten

Räume und ihre einzelnen Elemente gewisse Spielräume und Freiheitsgrade für das Erleben und Verhalten des Menschen, aber sie schaffen auch Einschränkungen und Grenzen“.

Die Wirkungen, die Räume auf uns haben, gliedern sich in drei Prinzipien:

  1. Unmittelbare biologische Wirkung (unbewusst Effekte):B. Veränderung der Herzschlagfrequenz durch die Raumfarbe (rot); Atemwegserkrankungen durch ein geringe Luftfeuchtigkeit.
  2. Bewusste psychologische Wirkung:B. Wohlbefinden durch positive Raumbewertung; Unzufriedenheit durch kritische Einschätzung des Raumes und der Objekte.
  3. Emotional vermittelte Wirkung (unbewusst):B. Gefallensurteile in Bezug auf den Raum und die Bewegungsmöglichkeiten im Raum.

Genug mit der Theorie! Nachfolgend haben wir dir ein paar Tipps zusammengestellt, wie du deine Wohnung in eine Oase verwandeln kannst.

Ein gemütliches Zimmer mit Teppich, mehreren Pflanzen und verschiedenen hoch und tief hängende Lichtquellen

Eine Wohlfühloase für Zuhause

4 Tipps für die eigene Oase

1.Nutzungszonen und Raumgestaltung

Schaffe klar definierte Nutzungszonen – ohne den Raum durch Hindernisse zu verkleinern. Nutze Teppiche als optische Raumgrenze, um Ruhezonen festzulegen. Probiere Vorhänge, Holzlamellen oder gemusterte Tapeten aus, um den Wänden zusätzliche Tiefe zu verleihen.

2.Lichtquellen

Architekt Erich Bernard empfiehlt das Spielen mit Lichtquellen: „Licht in Bodennähe ist ein effizientes Werkzeug, um Wohnlichkeit zu erzeugen.“ Variiere die Höhe, probiere unterschiedlich starke Lichtquellen und experimentiere mit Steh- und Hängelampen. Mit etwas Kreativität und Vorstellungsvermögen kreierst du die Intimität eines flackernden Lagerfeuers.

3.Pflanzen zum Wohlfühlen

Knapp 90% unseres Lebens verbringen wir in geschlossenen Räumen. Pflanzen erhöhen die Luftfeuchtigkeit, spenden Sauerstoff und binden Schadstoffe. Bewusst platziert sind sie charmante Blickfänger, die einen Raum beleben und mit einem Gefühl von Leichtigkeit und Frische erfüllen.

4.Loos’scher Spiegeltrick

Bei dem erstmals von Alfred Loos angewandten Trick, werden Spiegel etwas über der Augenhöhe aufgehängt, um einen Raum optisch zu vergrößern. Dies ist vor allem in dunklen und engen Gängen nützlich.

Gewinne ein Frühstück in der Oase

Du bist reif für die Oase und willst dich mal wieder so richtig entspannen und verwöhnen lassen? Dann haben wir genau das richtige für dich! Gemeinsam mit dem Courtyard Hotel by Marriott Austria verlosen wir ein Frühstück für dich und eine weitere Person. Also mach mit bei unserem Gewinnspiel und tauche ein in die wunderbare Welt der Römerquelle-Oasen. Alle Informationen zum Gewinnspiel findest du hier.

Kein Ende in Sicht

Folge unserer Entdeckungsreise durch die Römerquellen-Oase auf Facebook und Instagram. Erfahre als Erster, wann wir die nächste zusammen mit Marriott Österreich vorstellen.

Du bist neu auf unserer Reise und hast eine Oase verpasst? Zum Beispiel die Partyoase Moxy. Keine Sorge! Du findest all unsere Oasen hier im Römerquelle-Blog.

Spüre das Leben. Spüre die Oase.
Mit Römerquelle

Trackback from your site.